Aktuelle Aussschreibungen 2022

Ausschreibung Utopia 2022
ausschreibung utopia 2022.odt
Open Office Writer [308.1 KB]
Bewerberbogen Utopia 2022 Einlieferung Kennzeichnung
bewerbung utopie22 einlieferung kennzeic[...]
Open Office Writer [290.0 KB]

               AUSSCHREIBUNG

         UTOPIE 2022

                                                  03.juni - 06.Juni 2022

                                Isernhagenhof, Hauptstr. 68, 30916 Isernhagen

 

Der kunstverein burgwedel-isernhagen e.v. artclub verfügt über keine eigenen Ausstellungsräume und hat sich daher dafür entschieden, seine künstlerischen Aktivitäten und seine finanziellen Mittel auf zwei Orte zu konzentrieren: Zum einen auf den Alten Park in Burgwedel, um ihn jährlich für rund 3 Monate in eine Galerie im Freien umzuwandeln, zum anderen auf den Isernhagenhof als Innenraum für aufwändige und konzertierte Kunstaktionen zu Pfingsten, die in Abständen organisiert und durchgeführt werden. Dabei achtet der Verein stets darauf, auf der Höhe der Zeit zu sein, interessante und wichtige Fragen und Themen aufzugreifen, die Künstler*innen inspirieren und Besucher*innen neugierig machen. Ein Angebot zum Austausch auf Augenhöhe und mit Respekt, eine Anregung für eine andere Sichtweise auf die Dinge, denn „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann“ (Francis Picabia).

 

AUSSTELLUNGSTHEMA

Für das Jahr 2022 hat sich der kunstverein für die große Pfingstausstellung das Thema UTOPIE 2022 vorgenommen. Ein Begriff, der gerade in der heutigen Zeit, die nach wie vor und mehr denn je durch Pandemie, Klimawandel und Migration geprägt und gebeutelt wird, an Aktualität und Bedeutung gewonnen hat, denn das Gefühl von Angst und Ohnmacht, verbunden mit dem Wunsch und der Sehnsucht nach einem Ausweg, nach einer für alle Menschen verträglichen Lösung, sind übermächtig.

 

Utopie“ fußt auf dem griechischen „ou“ = „nicht“ und „topos“ = „Ort“. Es handelt sich dabei um ein erdachtes, ideales Traum-/Fabelland, einen Wunschort, den es eigentlich nirgendwo auf der Welt gibt. Thomas Morus (1478 – 1535), englischer Staatsmann, hat 1516 das Buch „Utopia“ herausgegeben, in dem er das Bild eines republikanischen Idealstaates als Vision beschreibt. Der Begriff „Utopie“ beinhaltet also sowohl die Schilderung eines künftigen gesellschaftlichen Zustandes, als auch einen allgemeinen Wunschtraum, ein Hirngespinst, eine Schimäre, eine Einbildung, eine nicht realisierbare Idee, ein als undurchführbar geltender Plan. Seit dem 19. Jahrhundert ist er ein gebräuchliches Fremdwort geworden.

 

Utopien blicken auf eine lange Tradition zurück und sind in der Regel kritische Reaktionen auf die jeweils herrschende Gesellschaftsordnung und können daher als positive Gegenentwürfe verstanden werden, deren zügiger Umsetzung – eigentlich immer – Widerstände gegenüber stehen, wie zum Beispiel: andere (vorherrschende) Machtinteressen, von der Mehrheit nicht gewollte Veränderungen, technisch nicht realisierbare Vorhaben, allerdings sind sie mitunter auch nur als reine Provokation ihrer Schöpfer gedacht.

Es gibt verschiedene Arten von Utopien, die medienübergreifend vermittelt werden, oft in Form von literarischen Veröffentlichungen, aber ebenso in der Kunst, Architektur, im Film Video und inzwischen auch im Internet, ergo in jeder kulturell-künstlerischer Ausdrucksweise, auch als gemischte Variante. Es gibt Politische Utopien, die – von der frühen Neuzeit an - die Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Unterdrückung kritisieren, Gesellschaftliche Utopien, die vom Glauben des Fortschritts auf allen Gebieten für eine bessere Zukunft beflügelt werden, und Religiöse Utopien, mit der In-Aussicht-Stellung auf ein jenseitiges Paradies, und Wissenschaftlich-technische Utopien, die mit Hilfe der Technik sämtliche Übel auf dieser Welt zu beseitigen glauben, auch durch jede Form der (Gen)Manipulation. Die Vorstellungen bei allen Varianten umfassen ein breites Spektrum, von Humanität bis Totalität und Fanatismus, von friedlicher Koexistenz bis zur Kriegserklärung und Vernichtung der Andersdenkenden.

 

Es zählt zwingend zu den Aufgaben von Künstler*innen jedweder Couleur und Kulturschaffenden, sich mit den genannten Themen auseinanderzusetzen und Modelle/Visionen zu entwickeln - auf ihre Art und mit ihrer Kreativität, Kraft und Fantasie einen konstruktiv-konkreten Beitrag zu leisten und im Verbund für Aufmerksamkeit zu sorgen. Die Ausstellung fordert dazu auf und bietet einen Rahmen, den es auszufüllen gilt!

 

TERMINE:

Ausstellungszeitraum: 3. -6. Juni 2022 (Pfingsten)

Ausstellungsort: KulturScheune Isernhagenhof, Hauptstraße 68, 30916 Isernhagen

Eröffnung/Vernissage/Künstlerführung: Freitag, 3. Juni 2022, 19 Uhr

 

Öffnungszeiten:

Samstag, 4. Juni, 12 Uhr -18 Uhr

Sonntag, 5. Juni, 12 Uhr -18 Uhr

Montag, 6.Juni, 12 Uhr –17 Uhr

 

Eintritt frei.

 

Veranstalter: kunstverein burgwedel-isernhagen artclub e.v.

Schulweg 2, 30916 Isernhagen

 

Bewerbungsfrist: Samstag, 30.April 2022

 

Anlieferung: Freitag, 3. Juni 2022, von 8 Uhr - 10 Uhr, Aufbau 10 – 17 Uhr
Abholung: Montag, 6. Juni 2022, von 18 Uhr - 20 Uhr

und Dienstag, 7. Juni 2022, von 10 Uhr - 13 Uhr

 

AUSSTELLUNGSINFORMATIONEN:
Der kunstverein burgwedel-isernhagen sorgt für Organisation, Betreuung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Werbung durch Flyer, Plakate und die Hängung.

Die Ausstellungsräume des Isernhagenhofs – eine ehemalige Scheune – umfassen eine Gesamtfläche von 800 Quadratmetern, mit einer Deckenhöhe von bis zu 8 Metern und einem vorgelagerten lichtdurchfluteten Foyer. Die großen Wandflächen und der freie Bodenraum bieten ideale Präsentationsmöglichkeit für alle Sparten der künstlerischen Darbietung (Malerei, Skulptur, Fotografie, Installation, Audio, Tanz/Performance...). Die Gemeinde Isernhagen liegt ca. 20 Kilometer von der Stadt Hannover entfernt und ist über zahlreiche Autobahnanschlüssen und Öffentlichen Nahverkehr gut erreichbar und angebunden.

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

Teilnahme berechtigt sind Künstler*innen aus den Bereichen Angewandte Kunst/ArtDesign, Performer/Klang- und Videokunst und Bildende Kunst. Zugelassen sind Arbeiten sämtlicher Kunstgattungen, Techniken und Methoden, die sich inhaltlich und gestalterisch mit dem Thema, der Begrifflichkeit, auseinander setzen. Die eingereichten Arbeiten/Projekte müssen einen eindeutigen Bezug zum Ausstellungsthema aufweisen. Es können maximal 2 Arbeiten (jeweils auch mehrteilig) oder eine Serie mit bis zu 5 Arbeiten eingereicht werden.

Die Bewerbungen sollten auf die räumlichen Vorgaben und speziellen Bedingungen/Gegebenheiten des Ortes zugeschnitten und abgestimmt sein.

Eine Transport- und Aufwandsentschädigung von 200 Euro wird jedem Ausstellendem nach Ausstellungsende auf Antrag gewährt.

 

DIE BEWERBUNGEN SIND BIS SPÄTESTENS 30. APRIL 2022 (POSTSTEMPEL) PER POST EINZUREICHEN AN:
 

kunstverein burgwedel-isernhagen e.v.
Herrn Stefan Rautenkranz
Stichwort: "UTOPIE 2022"
Schulweg 2
30916 Isernhagen

 

Bitte beachten: Bewerbungen per Einschreiben und per E-Mail werden NICHT angenommen/berücksichtigt!


Bei Rückfragen zur Bewerbung bitte eine E-mail an: info@kunstverein-bwi.de schicken!

 

Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen:

1. Pro Arbeit ein ausgefüllter Bewerbungsbogen.

2. Konkrete Vorschläge für Arbeiten (pro Bewerber*in maximal 2 Arbeiten
oder eine Serie), die in der Ausstellung gezeigt werden sollen. Fotos,
Zeichnungen, Beschreibungen.

Für Performer/Klang- und Videokünstler: DVD oder CD.

Bitte keine Originale einreichen!

3. Pro Arbeit ein Statement mit Bezug zum Thema (höchstens 1 Din A4
Seite).

4. Kurzvita und wichtigste Ausstellungsteilnahmen auf einer DIN A4 Seite

5. Ein adressierter, ausreichend großer und frankierter, Briefumschlag zur Rücksendung der Bewerbungsunterlagen (falls eine Rücksendung erfolgen soll).

 

Unvollständige Bewerbungen oder solche, die den genannten inhaltlichen Kriterien nicht entsprechen, können leider nicht berücksichtigt werden. Die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nach der Ausstellung durch das Kuratorium und nur, wenn der Bewerbung ein entsprechender Rücksendeumschlag beigefügt wurde.

Für die eingesandten Unterlagen wird keinerlei Haftung übernommen.

Über den Eingang der Bewerbungsunterlagen ergeht kein gesonderter Bescheid. Die Entscheidung wird den Teilnehmer*innen per Mail mitgeteilt und enthält keine inhaltliche Begründung. Bitten von telefonischen oder schriftlichen Anfragen zum Entscheidungsergebnis absehen!

Die Bewerbungsunterlagen der zur Ausstellung zugelassenen Teilnehmer* innen verbleiben beim kunstverein.

Die Bewerber*innen erklären mit der Einsendung ihrer Bewerbung, dass sie persönliche Urheber*in der eingesandten/vorgeschlagenen Arbeiten/Konzepte sind, und dass durch eine Präsentation der Werke im Rahmen der Ausstellung und der begleitenden Öffentlichkeitsarbeit keine Rechte Dritter verletzt werden.

Der Leihgeber/die Leihgeberin stellt die Werke unentgeltlich für die Ausstellung zur Verfügung. Die Anlieferung und die Abholung der Werke erfolgt zu den angegebenen Zeiten durch den Leihgeber/die Leihgeberin.

Der kunstverein schließt eine Versicherung „von Nagel zu Nagel“ ab.

Mit einer Bewerbung erklären sich die Bewerber*innen ausdrücklich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

 

EINLIEFERUNG UND KENNZEICHNUNG DER ARBEITEN:

Einlieferung: Am Freitag, 3.Juni 2022, sind die von der Jury angenommenen Werke im Zeitraum von 8 Uhr bis 10 Uhr in der Kunstscheune Isernhagenhof, Hauptstraße 68, 30916 Isernhagen, persönlich oder per Post / Paketdienst / Spedition auf eigene Kosten und eigene Gefahr anzuliefern. Verspätet eingelieferte oder eintreffende Werke können nicht berücksichtigt werden.

An jedem Werk ist ein vollständig ausgefülltes Einlieferungsformular (mit Werkangaben) fest anzuheften, ein loses Duplikat des Formulars ist bei der Einlieferung mit abzugeben.

Installationen und Skulpturen müssen vom den Teilnehmer*innen - oder von ihnen beauftragten Personen - auf- und abgebaut werden.

 

ABHOLUNG DER WERKE NACH AUSSTELLUNGSENDE:

Die ausgestellten Werke müssen nach Ausstellungsende, entweder am Montag, 6. Juni 2022, von 18 Uhr bis 20 Uhr, oder am Dienstag, 7. Juni 2022, von 10 Uhr bis 13 Uhr, auf eigene Kosten und eigene Gefahr abgeholt werden.

Diese Termine müssen unbedingt eingehalten werden, da keine Lagermöglichkeit besteht!

Für nicht - oder nicht termingerecht - abgeholte Arbeiten wird keine Haftung übernommen.

 

AUSSTELLUNGSBEDINGUNGEN:

1. Im Falle der Teilnahme an der Ausstellung erklären sich die Bewerber*innen mit der honorarfreien Nutzung ihrer eingereichten Arbeiten zum Zwecke einer umfassenden Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit zur Ausstellung - in gedruckter und digitaler Form - einverstanden.

Die Aussteller*innen sind für die Ein- und Rücksendung - bzw. für den An- und Abtransport - ihrer Werke selbst verantwortlich.

2. Zustand und Ausstattung der Werke: Die eingereichten Arbeiten sind mit Beschreibung (Titel/Künstler...) zu versehen. Die Arbeiten müssen trocken und hängetechnisch einwandfrei sein, mehrteilige Arbeiten sind als hängetechnische Einheit abzugeben, da ansonsten die Hänge- kommission nicht verpflichtet ist, sie zu hängen. Insbesondere für filigrane Mixed-Media-Arbeiten, die z.B. nicht stabil geklebt sind oder nur mit dem Risiko einer Beschädigung bewegt werden können, wird keine Haftung übernommen. Der Veranstalter behält sich vor, solche Arbeiten auch nachträglich abzulehnen. Bilder müssen unbedingt mit einer stabilen Aufhängungsvorrichtung versehen sein, (Keil-)Rahmen müssen über Ösen zum Aufhängen verfügen. Arbeiten, die keine Hängevorrichtung haben, werden nicht angenommen und können nachträglich abgelehnt werden. Für Skulpturen/Plastiken oder Objekte,
die nicht direkt auf den Boden gestellt werden sollen, sind die benötigten Sockel oder Podeste durch die Künstler*innen mit anzuliefern.

 

Umfangreiche Installationen müssen von den Bewerben selbst auf- und abgebaut werden!

 

Die eingelieferten Arbeiten werden von einer Hängekommission platziert und aufgehängt. Die Mitarbeit der jeweiligen Künstlerin/ des Künstlers ist nach Absprache möglich. In Ausnahmefällen - und bei rechtlichen Zweifeln - behält sich die Hängekommission vor, Werke zurückzuweisen.
3. Die Preise für Bilder sind inklusive Rahmen anzugeben.

4. Verkauf von Werken: Jede/r Ausstellende erklärt sich einverstanden und gibt stillschweigend den Auftrag, dass ihre/seine zur Ausstellung angenommenen Werke an Interessenten zum von ihr/ihm angegebenen Preis verkauft werden. Bei ernsthaft am Kauf interessierten Besucher*innen kann der Veranstalter die Telefonnummer oder Email-
Adresse der betreffenden Künstlerin/des Künstlers weitergeben.
Werkverkäufe sind anschließend direkt zwischen Künstler*in und Käufer*in abzuwickeln. Die Auslieferung - bzw. der Versand der verkauften Kunstwerke - obliegt dem Künstler/der Künstlerin auf eigene Rechnung und Gefahr. Von den verkauften Arbeiten fällt jeweils eine Provision von 30% der Verkaufssumme an den Veranstalter. Dies gilt auch, wenn die Bewerbung in Vertretung durch eine Galerie erfolgt Diese ist vom Verkäufer/von der Verkäuferin (gegen Rechnungsstellung oder Quittung) an den Veranstalter zu zahlen.

5. Jede/r Teilnehmende erhält nach Ausstellungsende eine Transport- und Aufwandsentschädigung in Höhe von 200 Euro (bitte die Konto- verbindung angeben)

 

Isernhagen 19.Dezember 2022

Im Namen des Vorstands

Stefan Rautenkranz

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kunstverein burgwedel / isernhagen artclub ev.