Unsere Ausstellungen 2018

Sonntag 12. Mai 2019 17 Uhr Vernissage

 

Silke Jüngst merkwürDINGE

 

Eine Ausstellung über das Festhalten leicht flüchtiger Gedanken zeigt der kunstverein burgwedel-isernhagen in seiner Reihe „UPCYCLING“ im KulturKaffee Rautenkranz vom 12. Mai bis zum 28. August 2019.

 

Die Metallgestalterin Silke Jüngst gibt Gedanken, Worten, Musik und anderen flüchtigen Momenten in ihren Objekten eine plastische, feste Form und hält sie somit dauerhaft fest.

Dabei entstandene Wortspiele sind gewollt und zeigen sich häufig erst auf den zweiten Blick. So zum Beispiel die LöffelListe mit Dingen die man tun möchte, bevor man selbigen abgibt: Die Wünsche und Ziele sind in die Laffe eingeschlagen, ist der Punkt abgehakt, kann man diesen Löffel buchstäblich abgeben.

Eine Vielzahl der Arbeiten selbst ist recht klein, erfordert genaues Hinsehen:

Die Paarweise(n), vielleicht sind es auch Trennungsgeschichten, sind nur zwischen den Zeilen lesbar. Die Besucher sollten die Lesebrille im Gepäck haben.

 

Zur Person: Die gebürtige Marburgerin Silke Jüngst hat zuerst eine Ausbildung zur Feinmechanikerin absolviert und einige Jahre später die zur Goldschmiedin. Nach dem Studium zur Staatlich geprüften Edelmetallgestalterin sowie der Meisterprüfung im Gold- und Silberschmiedehandwerk bleibt sie in Burgdorf „hängen“, hat dort ihre Werkstatt.

Trotz der „schmucken“ Ausbildung sind es immer wieder die Objekte, schräge Gedankenspiele, die meist in Metall verarbeitet raus wollen, wobei ein hohes Maß an Zeit und Geduld erforderlich ist. Bereits die Abschlussarbeit des Gestalterstudiums befasste sich mit dem Gedanken, dem flüchtigen Moment eines Liedes eine feste Form zu geben. „Der Mond in der Musik von Sting“, eine dreiteilige Arbeit, in der drei Songs des britischen Musikers in Kupfer, Silber und Marmor erfasst sind.

 

 

merkwürDINGE

Vernissage: 12. Mai 2019 um 17 Uhr

KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstraße 68, Isernhagen FB

 

Begrüßung durch Stefan Rautenkranz, kunstverein burgwedel – isernhagen artclub e.V.

Ausstellungzeitraum vom 12. Mai bis zum 28. August 2019

Öffnungszeiten : Bis 14.08. Sonntags 14-18 Uhr danach Sonntag bis Mittwoch von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung

 

Eine Veranstaltung des kunstverein burgwedel – isernhagen artclub e.V.

05139.4676 oder 0172.4341092

info@kunstverein-bwi.de www.kunstverein-bwi.de

 

Sonntag 20.Januar 2019

17.00 Uhr Vernissage

 

UMGEWANDELT

Upcycling in der angewandten Kunst

 

Der kunstverein burgwedel isernhagen art-club e.v. stellt im Kunstjahr 2019 alle Aktivitäten und Ausstellungsprojekte unter das Leit-Thema „UPCYCLING“.

Das erste Aussteungsprojekt unter diesem Thema startet unter dem Tiltel „UMGEWANDELT“ am Sonntag den 20. Januar 2019 um 17 uhr in den Räumen des KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstr. 68 in Isernhagen FB mit einer Vernissage. Der kunstverein hat zehn Künstlerinnen der GEDOK HannoverNiedersachsen eingeladen sich auf künstlerische Weise mit dem Thema Recycling/Upcycling auseinanderzusetzen.

 

Die Auseinandersetzung der Kunst mit Alltagsproblemen ist immer schon ein Ausgangspunkt für wichtige neue Strömungen im Bereich der Bildenen und angewandten Kunst gewesen. Die moderne Wegwerf – und Überflussgesellschaft hat das eigentlich Selbstverständliche – die weitest gehende Weiterverwertung von Dingen des Alltags aus den Augen verloren.

Trotz großer Recycling-Bemühungen wird jeden Tag immer noch viel zu viel Müll weggeschmissen. Gerade im künstlerischen Bereich waren solche Materialien schon immer wertvoll und Kreative auf der ganzen Welt sind bemüht, unserem „Müll“ ein zweites Leben zu schenken.

Upcycling wurde von Künstlern erfunden. Berühmte Vordenker wie z.B. Kurt Schwitters, Pablo Picasso, Marcel Duchamp und Andy Warhol haben mit ihren inovativen Ideen einen neuen Weg eingeschlagen.

 

Mit dabei sind die Künstlerinnen :

Ursula Jenss-Sherif / Malerei-Grafik

Silke Jüngst / Skulptur

Marion Kerns-Röbbert / malerei

Sigrid Kislizyn / Malerei

Erika Klee / Textil

Almut Ranze-Sanders / Papier/Malerei

Heralde Schmitt-Ulms / Skulptur

Rosemarie Sprute / Malerei

Barbara Sowa / Textil

Ute Oesterheld-Petry / Assemblage

 

Vernissage: Sonntag 20.01.19 um 17 Uhr

Einführung: Viktoria Krüger Vorsitzende GEDOK NiedersachsenHannover e.V.

Eintritt frei

Ausstellungszeitraum: 20.01. - 15.03.2019

Ausstellungsort: Galerie im KulturKaffee, Hauptstr. 68, 30916 Isernhagen FB

Öffnungszeiten: So – Mi 14 -18 Uhr und nach Vereinbarung

Veranstalter: kunstverein burgwedel-isernhagen artclub e.V.

Weitere Infos unter: www.kunstverein-bwi.de

Sonntag 03. März 2019 12:00 Uhr Vernissage

 

UP ! CYCLING

Mitgliederausstellung 2019 mit Gästen

 

Der kunstverein burgwedel-isernhagen lädt am Sonntag 03.März 2019 um 12 Uhr zur Vernissage der Mitgliederausstellung 2019 ins Rathaus Burgwedel, Fuhrbergerstr.4 in Großburgwedel.

 

Dieses Jahr stellt der kunstverein burgwedel isernhagen art-club e.v. alle Aktivitäten und Ausstellungsprojekte unter das Leit-Thema „UPCYCLING“

Die Auseinandersetzung der Kunst mit Alltagsproblemen ist immer schon ein Ausgangspunkt für wichtige neue Strömungen im Bereich der Bildenen und angewandten Kunst gewesen. Die moderne Wegwerf – und Überflussgesellschaft hat das eigentlich Selbstverständliche – die weitest gehende Weiterverwertung von Dingen des Alltags aus den Augen verloren.

Trotz großer Recycling-Bemühungen wird jeden Tag immer noch viel zu viel Müll weggeschmissen. Gerade im künstlerischen Bereich waren solche Materialien schon immer wertvoll und Kreative auf der ganzen Welt sind bemüht, unserem „Müll“ ein zweites Leben zu schenken.

 

Der kunstverein burgwedel-isernhagen ermöglicht allen künstlerisch tätigen Mitgliedern im Abstand von zwei Jahren sich unter einem bestimmten Thema zu präsentieren. In diesem Jahr bestand für die Auszustellenden die Möglichkeit noch einen Gastausteller/in mit einzuladen.

 

Vom 3. - 28. März 2019 stellen

 

Brigitte Amelunxen, Roland Baumgarte, Monika Brinkmann-Wimmer, Edith Bunnemann, Elfriede Chelinski, Inka Dybus, Heidemarie Dumke, Viktoria Geiss, Elke Junge, Jeanette Karapiperidis, Rita Klein, Ursula Knaack, Linde König, Elke Kraul, Christa Kunstmann, Edith Lühr, Ulrich Rauchbach, Heidrun Schlieker, Barbara Stoffer, Gabriele Stuntebeck und Bärbel Waldtmann-Filzek

 

ihre Werke im Rathaus Burgwedel aus.

 

Ausstellungszeitraum: 03.-28-03.2019

 

Öffnungszeiten: Mo.+Do. 8:00-12:00 + 14:00-17:00, Di. 8:00-12:00 + 14:00-18:00, Fr. 8:00-12:00

 

Veranstalter: kunstverein burgwedel-isernhagen artclub e.v.

 

 

 

< Neues Textfeld >>

DELLA kommt!

 

 

nach Burgwedel

am Freitag 09.11. 2018

um 18 Uhr in die Volksbank Großburgwedel,

Hannoverschestr. 6, 30938 Großburgwedel
 

Begrüßung: Christian Zapfe

Filialdirektor Hannoversche Volksbank
Stefan Rautenkranz

kunsverein burgwedel-isernhagen artclub e.v.

um 19 Uhr in die Galerieetage des Rathaus Burgwedel,

Fuhrbergerstr.4, 30938 Großburgwedel

 

Begrüßung: Stefan Rautenkranz

kunsverein burgwedel-isernhagen artclub e.v.
Einführung: Nerissa Rothhardt, Dipl.-Musikerin

Musikalische Begleitung:

Johanna Schneider Marimbaphon

 

Der kunstverein möchte in der dunklen Jahreszeit die bunte Welt des einzigartige hannoversche PopArt-Künstler DELLA gleichzeitig an zwei Orten mit aktuellen Werke präsentieren.
Pop-Art zwischen Frühstücksbrettchen, sozialen Leuchttürmen

und partizipativer Kunstinstallation.Geflügelte Kugeln, Rugbybälle oder Herzen, gekrönte Krabben und Kraken,

Rosen, Fische, eine swingende Nana, Anzeiger-Hochhaus, Kröpcke-Uhr, Marienburg, Arno Brekers Löwen vom Maschsee und das Goldene Tor in Herrenhausen – alles ist durch kräftige Farben verfremdet und auf einfachere Formen reduziert, die sich auf blauen, grünen, orangen und gelben Flächen tummeln. Das ist Dellas Welt – Pop-Art mit starkem Lokalkolorit, themenbezogen, mit witzigen Details und fröhlichem Ausdruck.

Bei seinen Bildern, Objekten und Installationen beginnt Farbe wieder in ihrem Ursinn zu existieren. Plakativ, kräftig und nachdrücklich beleben Dellas Werke unsere kindliche Freude am Bunten wieder. Mit dieser koloristischen Urgewalt, seinen spielerischen Typisierungen bevölkert der Künstler unsere

manchmal triste Welt. Er lässt uns wie in einem Bilderbuch Dinge entdecken.

 

Ich bin nicht der klassische Künstler, der in Galerien ausstellt“, sagt er selbst von sich. Das Phänomen Della kann einem überall begegnen von der Strassenbahn über die

Weltraumrakete, auf Merchandisingprodukten oder auf einer Postkarte.

 

Der aus Empelde/Hannover Gebürtige begann 1972 seine Ausbildung als Siebdrucker und Werbetechniker. Nach einem inspirativen Studienaufenthalt in Perugia nahm er zum Wintersemester 1980/81 sein Studium, das er nie

beenden sollte, an der Kunsthochschule Nürtingen auf. Die freie grafische Atelierarbeit begann 1983, in deren Zusammenhang viele Kooperationen mit nationalen und internationalen Künstlerkollegen stehen. „West in space” ist

ein umfangreiches Künstler-Projekt 1992, das einen besonderen Erfahrungshöhepunkt darstellt. Im Auftrag der Werbeagentur Scholz & Friends gestaltete Della die Logo-Umformung eines Zigarettenkonzerns für eine Weltraumrakete in Baikonur (Kasachstan). Die „Geschichten aus Stahl“

im Niedersächsischen Landtag, Arbeiten für Messebereiche von Blaupunkt auf der IFA, von Bosch auf der CeBIT, unterbrochen von einer Gemeinschaftsausstellung im Kunstverein Holzminden, folgten. Dann die Gründung vom „Stairway to heaven“, der Kunstbar im Tiedthof: Als Gesamtkunstwerk nahm sie alle Kunstgeschöpfe und Aspekte des damaligen Werkes in jeglichen Details des Innendesigns auf. Es ging weiter mit Auftragsarbeiten für Hitradio Antenne, Radio ffn, Madsack, Palm, Fortis, die Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Das riesige EXPO 2000- Niedersachsen-Ross (heute im Besitz der Continental Hannover), die ffn- Radio-Awards, die Patrick Nuo und Silbermond überreicht wurden – alles in

allem eine intensive Lebens- und Schaffenszeit.

 

Viele Aktivitäten Dellas dienen einem guten Zweck.

Auch Fröhliches hat also tiefsinnige Schichten und leistet damit einen wertvollen in der Selbstreflexion unserer Gesellschaft. Und gehört damit

ganz selbstverständlich zu Dellas besonderer Welt.

Von kleiner Kunst für die Brieftasche bis zum ganzen Auto - DELLA hat eine Mission: die Welt bunter zu machen!

 

Ausstellungsdauer: 09.11. - 18.12.2018 Eintritt frei

 

Öffnungszeiten:

Volksbank Burgwedel:

Mo, Di, Do 09:00 - 13:00 + 14:00 - 18:00, Fr+ Mi 09:00 - 13:00 Uhr
Rathaus Burgwedel:

Mo, Di, Do 08:00 - 12:00 + 14:00 - 17:00, Fr 08:00 - 12:00 Uhr


Wir danken für die Unterstützung unserer Arbeit

Hannoversche Volksbank Burgwedel und Stadt Burgwedel

 

Veranstalter:

kunstverein burgwedel-isernhagen artclub e.v.

---------------------------------------------------------------------------

 

 

 

sonntag 12.08.2018 

17 uhr

 

neue bilder

 

malerei von eugen kunkel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

herzliche einladung für sie und ihre freunde zur vernissage

neue bilder malerei von eugen kunkel

am sonntag 12.08. 2018 um 17 uhr

im kulturkaffee rautenkranz, hauptstr. 68, isernhagen fb

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Samstag 01.09. 2018

Vernissage um 17 uhr im Alter Park an der Thönserstraße in Burgwedel

insight 洞察 einsicht

 

mit den Künstlern

 

Chieko Fumikura /Japan

Frank Fuhrmann / Venezuela /Deutschland

Kazue Yoshikawa /Japan

Shosaku Miyata /Japan

 

 

 

..............................................................................................................................................................

Sonntag 12.08.2018 Vernissage 17 Uhr

neue bilder

malerei von eugen kunkel

fotorealismus trifft fantasie

 

Der kunstverein burgwedel-isernhagen artclub ev. lädt am Sonntag 12.08.2018 um 17 Uhr zur Vernissage in die Räume des KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstr. 68, Isernhagen FB, ein. Zum dritten Mal präsentiert der

hannoversche Künstlers Eugen Kunkel seine aktuellen Werke in einer Ausstellung des kunstverein.

Eugen Kunkels Bilder verblüffen durch seine fotorealistische Herangehensweise – meist denkt der Betrachter an eine Fotografie wenn er mit den Ölgemälden des Künstlers konfrontiert wird. Der Poesie und Magie seiner Werke kann man sich schwer entziehen und er erinnert in seiner Bildersprache an den Romantiker Caspar David Friedrich. Nicht zuletzt auch deshalb zog es den Künstler für einige Zeit nach Greifswald , dem Ort an dem Caspar David Friedrich geboren wurde und gewirkt hat. Hier in Mecklenburg Vorpommern fand Eugen Kunkel auch die Landschaften die das Werk seines Vorbilds geprägt haben. Die Ostseezeitung aus Rostock schreibt über sein Werk: „...er verbindet Fotorealismus mit Fantasie. Kunkels Bilder haben etwas Mystisches: Oft sind es von dichtem Nebel verhangene Landschaften, herbstlich kahle Wälder oder karge Schnee-Szenerien, die der 40-Jährige auf Leinwand bannt. „

Was aussieht, wie eine naturgetreue malerische Abbildung eines Wald-Szenarios, ist das Ergebnis eines kreativen und kompositorischen Prozesses. Am Anfang steht ein Foto.„ Die Fotos dienen lediglich als Ausgangspunkt. Am Computer bringe ich dann die Bildelemente in die richtige Anordnung“, sagt Kunkel. Steht eine Figur am falschen Platz, rückt Kunkel sie in die richtige Position. „Manchmal sind es nur wenige Millimeter, die die Stimmung des ganzen Bildes verändern“, erklärt er.

Mit Photoshop bearbeitet der Künstler seine Fotos ähnlich einer Collage: „Ich setze beispielsweise Figuren oder Gegenstände aus anderen Bildern hinein“, sagt Kunkel. Eine eigenwillige Atmosphäre erzeugt er, indem er mit Farben und Licht experimentiert, die Perspektive entzerrt oder Bilder überschärft, so dass eine surreale oder hyperrealistische Wirkung entsteht. „Oft entstehen vor dem Übertragen auf Leinwand mehrere Ausdrucke und Varianten des selben Motivs in unterschiedlicher Farbigkeit“.

 

In der Ausstellung werden mehrere großformatige Werke und eine Auswahl kleinerer Werkstücke zu sehen sein.

Die Ausstellung wird noch bis zum 04.10.2018 in den Räumen des KulturKaffee Rautenkranz in der Zeit von Mo-Do und So 14 – 18 Uhr zu sehen sein.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter ist der kunstverein burgwedel-isernhagen.

...............................................................................................................................................................................................................

 

Fr. 06. April 2018 18.00 Uhr Vernissage

 

ralf gemein malerei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vernissage: Freitag, 06. April 2018, um 18.00 Uhr

Begrüßung: Stefan Rautenkranz kunstverein burgwedel-isernhagen

Musikalische Begleitung: Hartmut Brandt

Ausstellungszeitraum: 06.04.-25.05.2018

Rathaus Burgwedel , Fuhrbergerstr. 4, Großburgwedel

Öffnungszeiten: Mo., Di.,Do. 08-12 und 14-17 Uhr, Fr. 08-12 Uhr

 

Der kunstverein lädt am Freitag 06.April 2018 um 18:Uhr zur Ausstellungseröffnung ins Rathaus Burgwedel. Gezeigt werden 40 meist großformatige Werke des Kaarster Künstlers Ralf Gemein. Der mit vielen Preisen ausgezeichnete Künstler stellt das erste Mal in der Region Hannover aus.

Beginnt Ralf Gemein ein neues Werk, dann steht er oft nicht vor einer weißen Fläche, sondern vor einem seiner älteren Bilder. Der 40-Jährige nutzt sie als Basis für seine Malerei, in der sich gegenständliche Silhouetten tapetenhaft wiederholen oder durch eine ausschnitthafte Darstellung so verfremdet werden, dass nur noch der Kenner sie wiederfindet.

Ihren Ursprung finden alle seine Bilder in der Fotografie. Gemein lichtet ungeordnete Lego-Blöcke ab, sucht in den Steinhaufen geometrische Formen und setzt diese auf seinem Computer in Szene. Dass sich in den sich überschneidenden Farbflächen Plastik-Piratenhüte, Ritterschilde und stark vergrößerte Bauklötzchen verbergen, ist beinahe nicht mehr zu erkennen. Und bei der Suche helfen will Gemein nur ungern: "Wenn ich meine Bilder erkläre, dann entzaubere ich sie immer ein bisschen." Zudem mache er Kunst nicht als Dialog mit dem Betrachter, sondern aus einem anderen Grund: "Die geometrischen Formen der Lego-Steine geben mir einen Vorwand zum Malen." Denn malen muss er, der Meisterschüler des niederländischen Konzept-Künstlers Jan Dibbets. Obwohl sich die jüngere Generation laut Gemein immer weiter von der Malerei entfernt, komme er um das Medium nicht herum. "Photoshop ist mein Skizzenbuch, die Bilder entwerfe ich auch damit. Ich wurde einmal gefragt, warum ich sie dann nicht einfach ausdrucke", sagt der Maler. Doch zu sehr ist Gemein in die Leinwand verliebt, zu wichtig sind ihm die stumpfen Acryltöne, die er - zur Verwunderung einiger Kollegen - teuren Ölfarben vorzieht.

Das Wiedererkennen ist nicht das primäre Ziel, sondern das sich neu bildende Formgefüge steht im Vordergrund, das sich über die gesamte Bildfläche erstreckt und die Möglichkeit einer unendlichen Ausdehnung impliziert, die auch in den Bildraum hineinführt durch Überlagerungen und vermeintliche Transparenzen, scheinbare Ausstanzungen und dadurch entstehende Durchblicke.

 

Die Arbeiten Ralf Gemeins setzen sich auf vielfältige Weise mit Fragen des Musters auseinander, der Rhythmisierung durch Wiederholung bestimmter Formen, der Offenheit des Kunstwerks zum Raum des Betrachters und seiner potentiellen Fortsetzbarkeit über Begrenzungen durch ein Format, eine Wand, einen Raum hinweg.

 

Ralf Gemein Biographie

gemein@web.de - www.ralfgemein.de

1975 geboren in Neuss

1997 Studium der Kunsterziehung, Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Jan Dibbets

1999 Reisestipendium der Freunde und Förderer der Kunstakademie Düsseldorf

2000 Meisterschüler von Prof. Jan Dibbets

2002 1. Staatsexamen

2004 Kunstförderpreis der Stadt Neuss

2004 - 2006 Off-Raum "ortstermin", Düsseldorf (mit Myriam Resch)

2005 2. Staatsexamen

 

Ausstellungen (Auswahl)

2018 "Auf vielen Ebenen", Galerie Splettstößer, Kaarst (mit Karina Pauls)

2017 "wachsen - wiederholen - variieren", Künstlerhaus Sootbörn, Hamburg

(mit Verena Freyschmidt und Ildefons Höyng)

"Malerei", Galerie Lindenthal, Köln (mit Ildefons Höyng)

2016 "Ralf Gemein - Malerei", Ausstellungsraum Atelierhaus Hansastr.; Neuss (EA)

"Raum-Begegnungen", Kunstverein Frechen (mit Angela Kiersch und Daniel

Schieben)

2014 "Ralf Gemein - Malerei", Galerie Judith Dielämmer, Grevenbroich (EA)

2013 "Kunst aus Neuss", Kulturforum Alte Post (GA)

2011 "Kunst aus Neuss", Kulturforum Alte Post (GA)

2009 "Kunst aus Neuss", Kulturforum Alte Post (GA)

"ordnen & umgekehrt", plan-d, Düsseldorf (mit Andrea Isa)

2008 "Die eigenen vier Wände", Neuer Kunstverein Aschaffenburg (GA)

"aktion/reaktion", Künstlerforum Bonn (GA)

2007 "repeat when necessary", Künstlerhaus Dortmund (GA)

2006 "Kunst aus Neuss", Kulturforum Alte Post (GA)

"auf schwarz", Ateliergelände Liesegang, Düsseldorf (mit Myriam Resch)

"aktion/reaktion", BEST Kunstraum Essen (GA)

2005 "Kunstförderpreisträger der Stadt Neuss", (mit Hanno Bennert)

"4. Jahresausstellung", Kunstverein Trossingen (GA)

"two feet high an rising", ortstermin 9, Düsseldorf (mit Gregor Russ und Jürgen

Jansen)

"Gemein und Freiesleben", Primakunst, Kiel (mit Bertrand Freiesleben)

"Große Kollektion", BEST Kunstraum Essen (GA)

2004 "Trendwände", Kunstraum Düsseldorf (GA)

"Myriam Resch & Ralf Gemein - Malerei", ortstermin 1, Düsseldorf

"Im Hinterzimmer", plan-d, Düsseldorf (mit Myriam Resch)

2002 "wandgemalt", Neuss (EA)

2001 "Die Welt sind viele Scheiben", John-Doe-Kunstraum, Düsseldorf (EA)

"Ex(o)DUS, Haifa Museum of Art, Haifa (GA)

2000 "concurrent units", Kunstraum B/2, Leipzig (GA)

 

...............................................................................................................................

 

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kunstverein burgwedel / isernhagen artclub ev.