"die kunst baut überall eine heimat" johann wolfgang von goethe 1749-1832
                                            "die kunst baut überall eine heimat"     johann wolfgang von goethe 1749-1832

 

Donnerstag 25. September 2014

 

10.00 – 15.00 Uhr

 

Klosterführung mit H. Deese

 

Kloster Loccum

 

In einer exklusiven Führung mit Schweigemeditation und Glockengeläut wird der ehemalige Mönch

H. Deese die Besucher durch das Kloster Loccum führen.

Nach der anschließenden Mittagspause (es besteht die Möglichkeit zu einem Mittagessen im angrenzenden Restaurant) werden der Außenbereich mit Klosterwald, Scheune und Luccaburg besichtigt.

 

Eigene Anfahrt

 

Treffpunkt Parkplatz vor dem Kloster Loccum

9.45 Uhr

 

KLOSTER LOCCUM | 31547 Rehburg-Loccum |

Im Kloster 2 |

 

Kosten inkl. Eintritt und Führung

(ohne Mittagessen) € 10.00

 

Anmeldung erforderlich unter 05139 3587/05139 4676 oder unter info@kunstverein-bwi.de

-----------------------------------------------------------------------------------

 

 

Mittwoch 30.Juli.2014

 

 

Kunstfahrt zu den

 

Ausstellungen

 

Der Schöne Schein“

 

und „Ruhr 2014“

 

nach Oberhausen und Essen

 

Am 30.Juli 2014 lädt der kunstverein burgwedel-isernhagen zur KunstFahrt in die Ausstellung „Der Schöne Schein“ mit großen Meisterwerken von der antike bis picasso, die die Schönheit in der Kunst thematisiert.

 

Der Pariser Louvre, die Berliner Nationalgalerie, das MoMa aus New York, die Londoner Tate Gallery, die Uffizien in Florenz – die großen Museen der Kunstwelt sind mit Meisterwerken aus ihren Beständen im Gasometer Oberhausen zu Gast. Auf der Suche nach den vielfältigen Erscheinungsformen der Schönheit zeigt die Ausstellung knapp 200 ausgewählte Bilder und Skulpturen der vergangenen Epochen in großformatigen Fotografien und Abgüssen.

Jahrhundertelang spiegelte sich die Vielfalt der Schönheit in den Bildern und Skulpturen ihrer Zeit. Schönheit kann harmonisch sein, strahlend und schlicht, elegant, verführerisch, aber auch prachtvoll oder gar erschreckend und verstörend.

Die Installation „320° Licht“ der Bremer Künstlergruppe URBANSCREEN ist künstlerischer Höhepunkt der Ausstellung "Der schöne Schein". Sie nimmt die kathedralenartige Schönheit des Gasometers zum Ausgangspunkt für ein faszinierendes Spiel mit Formen und Licht. In einem Radius von 320 Grad wachsen und verändern sich auf der 100 Meter hohen Innenwand des Gasometers grafische Muster. Der Betrachter erlebt ein Wechselspiel zwischen realem und virtuellem Raum, bei dem sich der Gasometer in seine eigenen, filigranen Strukturen aufzulösen scheint und schließlich doch immer wieder zu seiner klaren Form zurückfindet. Mit fast 20 000 Quadratmetern bespielter Fläche gehört die Installation zu den größten und technisch anspruchsvollsten Innenraumprojektionen weltweit.

Anschließend geht die Fahrt weiter nach Essen. Dort besucht der kunstverein das Weltkulturerbe „Zeche Zollverein“ mit Besucherzentrum und Museen.

 

 

Abfahrt 08.00 uhr Bushaltestelle Marktkieker (Am Markt 7) Burgwedel

 

Kosten: inkl. Busfahrt und Eintritt € 50 /€ 40 für Mitglieder.

 

Anmeldungen unter 05139 3587/05139 4676

oder info@kunstverein-bwi.

 

---------------------------------------------------

 

Dienstag 08.Juli 2014 14 Uhr Kunstfahrt nach Wolfsburg

 

OSKAR KOKOSCHKA

 

Humanist und Rebell


Der kunstverein burgwedel-isernhagen lädt am 08.Juli 2014 zur KunstFahrt ins Kunstmuseum Wolfsburg. Sein 20-jähriges Jubiläum feiert das Kunstmuseum Wolfsburg mit einer Ausstellung, die dem Porträt-Werk von Oskar Kokoschka (1886 – 1980) gewidmet ist, einem der großen Künstler der Klassischen Moderne.

Rund 55 Gemälde, 138 Papierarbeiten und zahlreiche Dokumente vermitteln, wie Kokoschka sein künstlerisches Talent anhand der Porträt-Malerei entfaltete. In elf Kapiteln geht die Ausstellung zunächst auf die Anfänge seines Werkes in Wien ein (die Arbeiten für die Wiener Werkstätten und die Lilith-Bilder), auf die Berliner Jahre 1910 bis 1916 (die Zusammenarbeit mit Herwarth Walden und seine Beiträge für „Der Sturm“) und seine Dresdner Jahre von 1916 bis 1923. Alma Mahler und Kokoschkas Nähe zur Musik, seine Kinderporträts, allegorische Frauenbildnisse, Politische Allegorien sowie Tierbildnisse und vor allem seine Selbstbildnisse stehen im Zentrum der Betrachtungen.

Der rote Faden dieser Ausstellung ist die Person Kokoschkas selbst: die Menschen, die er kannte, sein Blick auf den Menschen und die Gesellschaft. Seine Bildnisse von Menschen und Tieren verkörpern die Essenz seiner Weltanschauung. So zeigt diese Ausstellung eine einzigartige persönliche Perspektive auf das 20. Jahrhundert und dessen bedeutende Ereignisse. Kokoschka prägte einen Stil, der auf einmal auch sehr zeitgenössisch anmutet.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Museum Boijmans Van Beuningen in Rotterdam.

 

Kunstfahrt zur Ausstellung Oskar Kokoschka in Wolfsburg am 08.07.14

 

exkl. Führung durch die Ausstellung

 

Abfahrt: 14:00 Uhr Bushaltestelle Marktkieker /(Am Markt 7) Burgwedel

 

Kosten: inkl. Busfahrt, Eintritt und Führung € 32 /

25 für Mitglieder des Kunstverein

 

Anmeldung erbeten unter 05139 35 87 oder unter info@kunstverein-bwi.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kunstverein burgwedel / isernhagen artclub ev.